WRiMS banner Asterias amurensis Ciona intestinalis Pterois volitans Tubastraea coccinea
Intro | Search taxa | Browse taxa | Distributions | Terminology | References | Statistics | Online sources | Tutorial | Log in

WRiMS source details

Müller, F. (1858). Einiges über die Annelidenfauna der Insel Santa Catharina an der brasilianischen Küste. Archiv für Naturgeschichte, Berlin. 24(1): 211-220, plates VI-VII. (Aus einer brieflichen Mittheilung an Prof. Grube).
752
Müller, F.
1858
Einiges über die Annelidenfauna der Insel Santa Catharina an der brasilianischen Küste
Archiv für Naturgeschichte, Berlin
24(1): 211-220, plates VI-VII. (Aus einer brieflichen Mittheilung an Prof. Grube)
Publication
World Polychaeta Database (WPolyDb). Subtitled "From an epistolary communication to Prof. Grube" so in today's language a direct submission to Grube by Müller. Müller in Grube authorship may be seen. However, while Grube obviously intrusively edited this work, adding a rambling introduction, even adding signed footnote comments, this does not give him author rights (especially not for the species authority), and crucially he was not credited as an author in the work.
[Grube introduction] "Die nachfolgenden Bemerkungen über brasilianische von Herr Dr. Fr. Müller gesammelte Anneliden glaube ich dem wissenschaftlichen Publikum um so weniger vorenthalten zu dürfen, da uns von exotischen Thieren dieser Klasse so wenig bekannt, die hier besprochenen von Herrn Dr. Müller lebend beobachtet und darunter viele neue Gattungen aufgestellt sind. Wir entnehmen daraus zugleich, dass die grüne Blutfarbe bei den Anneliden weiter verbreitet ist, als wir bisher gewusst, dass auch bei den Polynoën verschiedene Arten verschieden gefärbtes Blut besitzen, und dass sich die Zahl der Anneliden mehrt, denen das sonst so allgemein vorkommende lebhaft pulsirende Rückengefäss und überhaupt verzweigte Gefässe fehlen, und bei denen, wie es scheint, das Blut nur wandungslos in der Leibeshöhle vorkommt, und zwar ein Blut, dessen Farbstoff nicht an seiner Flüssigkeit, sondern an den in ihm sehr zahlreich vorkommenden ganz regelmässig geformten Körperchen haftet. Was an genauerer Unterscheidung der hier erwähnten Arten noch mangelt, das werden hoffentlich bald zu erwartende Nachträge ergänzen."
Ed. Grube.
"Wie zu erwarten stand, sind alle hiesigen Arten neu: ihre Zahl beläuft sich auf etwa 60, die sich, wie folgt, unter die einzelnen Familien vertheilen"
America, South
Brazil
South Atlantic
Systematics, Taxonomy
RIS (EndNote, Reference Manager, ProCite, RefWorks)
BibTex (BibDesk, LaTeX)
Date
action
by
2013-01-12 18:30:12Z
created
db_admin
2016-01-05 18:52:57Z
changed
2016-04-13 04:01:26Z
changed
2016-04-13 23:07:56Z
changed
2021-07-10 02:55:00Z
changed

Glycinde Müller, 1858 (original description)
Isolda pulchella Müller in Grube, 1858 (original description)
Sigambra Müller, 1858 (original description)